Das Ehrenamt

Die Begleiterinnen und Begleiter

Hospiz  wird vom ehrenamtlich engagierten Menschen getragen. Es sind Frauen und Männer verschiedener Alters- und Berufsgruppen und Konfessionen.

Wir nähern uns behutsam dem sterbenden Menschen und seiner Situation. Der Respekt vor den Bedürfnissen der Schwerkranken und der Angehörigen sind für unser Handeln unverzichtbare Grundlage.

Auch in schwieriger Zeit kann das Leben bis zum Schluss gestaltet werden. Dafür bieten wir unsere Unterstützung und  Erfahrung an.

Unsere MitarbeiterInnen unterliegen der Schweigepflicht.

Vorbereitung Hospizbegleitung

Wer sich auf die Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden einlässt, braucht zum einen Informationen. Zudem verlangt dies immer auch Auseinandersetzung mit sich selbst. Zur Vorbereitung auf den Hospizdienst besuchen die Ehrenamtlichen deswegen unsere Seminare. Die Vorbereitung dauert ein halbes Jahr.

Die Inhalte sind unter anderem:

- Fördern der Sensibilität gegenüber Schwerstkranken und Sterbenden

- Unterstützung und Fürsorge der Angehörigen schwer kranker Menschen

- Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit

- Kennen lernen und Umgang mit der eigenen Ohnmacht und Hilflosigkeit

- Antworten auf gesellschaftspolitische Fragen in Zusammenhang mit Sterben und Tod

Der Hospizkurs soll ermutigen, sich auf Sterbende und deren Angehörige einzulassen. Sie regt zur bewussten Auseinander­setzung mit diesen Themen an und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse Schwerkranker, Sterbender und deren Angehöriger.

Informationen zum nächsten Vorbereitungskurs finden Sie hier: Klicken